Aller guten Dinge sind Zwei

Volle Fire Power im Flippermuseum! Mit dem neuen Ausstellungsstück "Firepower II" von Williams bekommt der ältere Bruder endlich Gesellschaft...

alt


Es gab immer wieder Flipper in der Geschichte, die waren so gelungen und so erfolgreich, dass man ein paar Jahre später ein zweites Gerät dazu gebaut hat. So auch mit "FIREPOWER" von 1980, einem Geniestreich von Steve Ritchie, dem wahrscheinlich begnadetsten Flipperdesigner. Die elektronische Sprache war gerade erfunden, da wartet "FIREPOWER" mit gleich mehreren großen Innovationen auf: 3er-Multiball, Sprachausgabe, Flasher-Blitze und "lane change". Das Spiel ist schnell, herausfordernd und spannend. Die Spieler danken es der Firma Williams und es werden über 17.000 Geräte verkauft.

Drei Jahre später baut Mark Ritchie, der noch im langen Schatten seines Bruders Steve Ritchie stand, den Nachfolger: "FIREPOWER II". Das Regelwerk ist ganz anders aufgebaut und das Spiel ist viel einfacher. Es gibt nur noch einen 2er Multiball, der schnell zu erreichen ist. Auf Sprache wurde wieder verzichtet: Aufgrund der boomenden Computerspiele stagnierte der Absatz der Flipper Anfang der 80er enorm und man musste Einsparungen vornehmen. Die damals teure Elektronik und der Sprecher fielen den Sparmaßnahmen zum Opfer. Das Layout der beiden (Flipper-)Brüder ist jedoch sehr ähnlich, bis auf eine Rampe als neues Spielelement, das damals gerade Einzug bei den Flippern gehalten hatte. Vielleicht war das der Grund für den weniger großen Erfolg. Außerdem: Wer braucht schon Rampen ;-) ? "FIREPOWER II" wurde "nur" 3400 Mal gebaut (was heutzutage enorm viel ist) und ist deshalb mittlerweile recht selten anzutreffen. Um so schöner, das unsere Besucher ab sofort beide Geräte bei uns finden und spielen können.


alt

Das Backglass vom "FIREPOWER"...


alt

und vom "FIREPOWER II". Besonders schön ist der untere Teil mit den aufwändigen Chromleisten gestaltet.



alt

Hier ist das Spielfeld vom "FIREPOWER" mit den charakteristischen vier Bumpern im oberen Bereich und den drei Löchern, welche die Kugeln aufnehmen.


alt

und hier das Spielfeld vom "FIREPOWER II" mit der zusätzlichen Rampe auf der linken Seite. Spaß machen beide Geräte!